Sehenswürdigkeiten auf den Cayman Islands

Die Cayman Islands sind weder die größten noch die bekanntesten Inseln in der Karibik. Doch gerade diese drei kleinen Inseln bieten eine unnachahmliche Mischung aus gepflegten Städten, Luxushotels und traumhaften Stränden wie den Seven Mile Beach auf der einen, und unberührten Naturwundern auf der anderen Seite.

Die meisten Besucher werden bei ihrer Ankunft auf den Cayman Islands zuerst in George Town ankommen, die Hauptstadt bildet nicht nur das pulsierende Zentrum von Grand Cayman, sondern auch zahllose architektonische und geschichtsträchtige Sehenswürdigkeiten, die den Besuchern die Kolonialgeschichte der Inseln anschaulich vor Augen führen. Ein Paradebeispiel hierfür ist beispielsweise der Heroes Square. Der Platz befindet sich mitten im Herzen von George Town, und erinnert an die Helden der Inseln.

File 125

Das ultimative Ziel für Geschichtsfans ist jedoch das Cayman Islands National Museum mit zahllosen Ausstellungen und Artefakten zur faszinierenden Geschichte und Entwicklung der Insel. Ein weiteres Mekka für Geschichtsenthusiasten sind die Originalschauplätze in der ältesten Stadt auf den Cayman Islands, Bodden Town mit einigen der größten, geschichtsträchtigsten Denkmale der Inseln. Bodden Town ist nicht nur die älteste Stadt der Inseln, hier steht auch das älteste Gebäude der Cayman Islands, das Pedro St. James Castle. Ein ehrwürdiges, beeindruckendes Herrenhaus aus dem 18. Jahrhundert, das mit seiner bewegten Geschichte und authentischer Architektur eine unnachahmliche Atomsphäre und eine Verbindung zur Vergangenheit schafft.

File 113

Doch neben diesen außergewöhnlichen, von Menschenhand geschaffenen Sehenswürdigkeiten bieten die Cayman Islands auch eine schier grenzenlose Auswahl an naturbelassenen Orten voller Anziehungskraft, Karibikfeeling und Atmosphäre. Die Naturschutzgebiete der Inseln sind solche Orte, hier kann man als Besucher die Verbindung zu einer unberührten, reinen Natur spüren und sich als Teil des Ganzen fühle. Egal ob im Red-Footed Booby Bird Nature Reserve auf Little Cayman oder im Brac Parrot Reserve auf Cayman Brac, diese Gebiete verzaubern durch eine unnachahmliche Atmosphäre und Ausstrahlung verbunden mit der Gelegenheit die Natur der Inseln zu durchstreifen und seltene, bedrohte Tierarten in ihrem natürlichen Lebensraum zu beobachten.

Überhaupt bieten die Cayman Islands einige wirklich einzigartige Gelegenheiten der Natur und manchen Tierarten ganz nahe zu kommen. In Stingray City, einer Sandbank vor Grand Cayman, haben Besucher die einmalige Gelegenheit mit handzahmen Stachelrochen auf Tuchfühlung zu gehen und mit diesen majestätischen Tieren zu schwimmen und zu tauchen. Die spektakulären Tauchmöglichkeiten bei den Cayman Islands bieten nicht nur beeindruckende Kulissen sondern auch die Chance die karibische Unterwasserwelt mit all ihren Bewohnern zu entdecken.

File 116

Der Japanese Garden bei Grand Cayman, das Schiffswrack Captain Keith Tibbetts oder auch die Bloody Bay Wall bei Little Cayman, all das sind phänomenale Tauchspots in einer der schönsten Unterwasserwelten der Karibik. Obgleich das Überangebot, besonders an Tauchgelegenheiten, im ersten Moment überwältigend scheint, so bietet doch jede Sehenswürdigkeit etwas einzigartiges, spezielles. Jede einzelne der Sehenswürdigkeiten auf den Cayman Islands ist eine Gelegenheit weitere Facetten der Inseln zu entdecken. Sei es ein natürlich gewachsener, unberührter Unterwassergarten wie der Japanese Garden, eine Mischung aus etwas künstlich geschaffenem und Natur wie das versenkte Schiffswrack Captain Keith Tibbetts, der Queen Elizabeth II Botanic Park oder auch architektonische Sehenswürdigkeiten wie das Lighthouse auf Cayman Brac. Sei es ein spektakuläres Panorama, eine Tour durch die Geschichte der Insel oder ein Wiederentdecken von reiner, unberührter Natur vor einer spektakulären Inselkulisse, die Cayman Islands bieten immer wieder neue und aufregende Möglichkeiten ein Stück Karibik zu entdecken und dabei einzigartige Erinnerungen zu machen.