Christopher Columbus Gardens

File 215

Die Cayman Islands verdanken Christoph Kolumbus nicht nur ihre Entdeckung im Jahr 1503 sondern auch den Namen “Cayman Islands“ - ursprünglich Caymana nach dem karibischen Namen für die zahlreichen Echsen, die auf den Inseln leben. Christoph Kolumbus ist somit eine der wichtigsten historischen Personen für die Cayman Islands und es ist daher auch nicht weiter verwunderlich, dass zu seinen Ehren ein Park angelegt wurde, der seinen Namen trägt.
Der Christopher Columbus Garden befindet sich auf der Insel Cayman Brac auf dem "Bluff", dem Plateau der beeindruckenden Steilküste, die die gesamte Ostseite der Insel umspannt. Im Jahr 2003 wurde der Park in einer feierlichen Zeremonie vom Cayman Brac Komitee, zuständig für die Fünfhundertjahr Feier, eingeweiht. Im Park findet man auch eine “Wall of Honour“, eine Gedenktafel auf der die Namen der Menschen festgehalten werden, die in der Vergangenheit oder Gegenwart maßgeblich an der positiven Entwicklung der Cayman Islands beteiligt waren. Die Gedenktafel ist das Gegenstück zu der “Wall of Honour“ in George Town auf Grand Cayman.
Der Park ist von zahlreichen Wegen durchzogen, die es den Besuchern erlauben die idyllische Atmosphäre dieses Ortes zu genießen. Zahlreiche Blumen- und Pflanzenarten unterstreichen die natürliche Schönheit des Parks und die unterschiedlichsten Bäume, von Kakteen bis Mahagonibäumen bilden einen anmutigen Gegenpart zu der wild schönen, beeindruckenden Umgebung. Innerhalb des Parks stehen unter anderem auch mehrere Pavillons die zum Ausruhen, zum Innehalten und Entspannen einladen. Die Pavillons wurden in die natürliche Umgebung eingepasst und fügen sich deshalb harmonisch ins Gesamtbild ein. Doch neben von Menschenhand geschaffener Ästhetik kommt auch die ursprüngliche Schönheit der Landschaft nicht zu kurz und wird ausgiebig im Park präsentiert. Auf dem Gelände finden sich auch zwei Höhleneingänge. Der Christopher Columbus Garden ist ein gelungenes Beispiel dafür wie ein von Menschen geschaffener Park sich mühelos in seine Umgebung einfügen und damit als ein natürlicher Teil des Ganzen wirken kann.