Captain Keith Tibbetts

File 209

Vor der Küste der karibischen Insel Cayman Brac liegt das Wrack eines gesunkenen Schiffes, die MV Captain Keith Tibbetts. Dieses Schiff, eine Brigadier Typ II Fregatte ist ein relativ junges Wrack, das 1996 auf einem Sandplateau vor der Nordküste von Cayman Brac als Tauchattraktion versenkt wurde. Gebaut in Russland für die kubanische Marine hat das Schiff nie an größeren Schlachten teilgenommen und wurde schlussendlich an die Cayman Islands verkauft. Zu Ehren eines lokalen Politikers und Tauchers wurde der bisherige Name des Schiffes, Russian Destroyer #356, umgeändert in Captain Keith Tibbetts. Als Hurrikan Ivan 2004 die Cayman Islands traf wurde das bis dahin unversehrte Wrack in zwei Teile zerbrochen. Da das Schiff beinahe 200 Meter vor der Nordküste liegt ist es zwar möglich schwimmend dorthin zu gelangen, es bietet sich jedoch an mit einem Boot zu den an dem Wrack befestigten Bojen zu fahren und von dort aus den Tauchgang zu starten.
File 128Die MV Captain Keith Tibbetts bietet Tauchern die einzigartige Chance ein Schiffswrack aus nächster Nähe zu betrachte. Die langen Jahre auf dem Meeresgrund haben die Captain Keith Tibbetts in so etwas wie ein künstliches Riff verwandelt. Das gesamte Wrack ist überzogen von Korallen und Schwämmen und es tummeln sich zahlreiche Fischarten sowohl auf als auch im Schiff. Hier lassen sich Zackenbarsche, Skorpionfische und sogar Aale beobachten. An außergewöhnlichen Fotomotiven herrscht also kein Mangel. Besondere Attraktionen sind die Geschütztürme an Bug und Heck des Wracks. Dank zahlreicher Eingänge ist es sogar möglich in das Schiff hinein zu tauchen und das Innere der Fregatte zu erforschen. Allerdings sind einige Bereiche im Inneren des Schiffes versiegelt und sollten aus Sicherheitsgründen gemieden werden. Ansonsten jedoch können sich Taucher in dem Wrack ungehindert bewegen und haben die einmalige Gelegenheit ein echtes russisches Kriegsschiff auf dem Meeresboden zu erkunden.